Wir brauchen Dich!

Damit Sie unsere Dienste wie den Profi-Chat, Webinar-Anmeldung oder Video-Bereich nutzen können, müssen unsere Partner entsprechende Cookies speichern. Mit Ihrem OK, stimmen Sie dem zu. Uns helfen Sie damit bei dem Ausbau unserer Webseite, da wir u. a. mit Hilfe von Google Analytics sehen können welche Bereiche optimiert werden müssen. So können wir Sie auch in Zukunft optimal über wichtige Branchenentwicklungen und Produktneuheiten informieren. Hier finden Sie die Details zu unseren Cookies, Statistiktools und Diensten.(Datenschutzerklärung) Vielen Dank und viel Spaß auf mepa.de.

Datenschutz
MEPA Profi Chat
Schließen

MEPA redet Klartext

Abdichtung ist Pflicht - Silikon reicht nicht

Wir haben für Sie die wichtigsten Inhalte der DIN 18534 zum Thema Abdichtung von Bade- und Duschwannen herausgesucht und „übersetzt“:


Klartext by MEPA

Sie als Installateur sind neben dem Planer und Fliesenleger ebenfalls für eine zuverlässige Abdichtung mitverantwortlich.

Stimmen Sie sich daher am besten immer mit den anderen Verantwortlichen schon im Vorfeld ab! 


Klartext by MEPA

Abdichtungen sind so zu planen und auszuführen, dass sie über die gesamte Dauer der Nutzung funktionieren. Im häuslichen Bad können das im Durchschnitt 20 bis 25 Jahre sein! In dieser Norm werden unterschiedliche Arten der Abdichtung aufgeführt. Gleichzeitig gibt die Norm vor, welche Art bzw. Qualität die Abdichtung in Abhängigkeit der baulichen Situation haben muss. Der Planer oder Bauherr kann aber über die in dieser Norm festgelegten Abdichtungsanforderungen hinaus auch eine höherwertigere Abdichtung fordern, wenn er dies für notwendig erachtet.


Klartext by MEPA

Es muss grundsätzlich abgedichtet werden. Zulässig sind hierfür z. B. Wannenabdichtbänder.

Dichtstofffugen - wie Silikonfugen - sind keine Abdichtung, sondern nur Wartungs- und Schönheitsfugen! Nur die Verwendung von Wannenabdichtbändern oder z. B. Bahnenabdichtung entsprechen den Ansprüchen dieser DIN.

Wird z. B. mit Bahnenabdichtung unter und hinter dem Wannenkörper gearbeitet, dürfen unter den Wannen nur Leitungen und Rohre verlegt werden, die für den Betrieb der Wanne notwendig sind. Das konventionelle Abdichten unter der Wanne ist oft mit Mehraufwand verbunden oder aus Baugegebenheiten gar nicht möglich.


Klartext by MEPA

Der Einsatz von einem Schnittschutz hinter Wartungsfugen, also auch im Bereich einer Bade-/Duschwanne, wird von der DIN 18534 nicht gefordert. Dieser ist aber zu empfehlen, um die Abdichtungsschichten bei der Wartung der Silikonfugen zu schützen.


Fazit by MEPA

Fest steht, Silikon ist keine Abdichtung und Sie sind für eine fachgerechte Abdichtung mitverantwortlich. Ein Nachteil von Abdichtungsmethoden ohne Abdichtung zwischen Wannenrand und Baukörper ist, dass das Wasser hinter und unter die Wanne läuft, sobald die Silikonfuge versagt. Wand und Boden sind zwar abgedichtet, aber das Wasser fließt irgendwohin. Bei der Verwendung von Abdichtbändern wird beim Versagen der Silikonfuge das Wasser daran gehindert unter die Wanne zu laufen. Gehen Sie auch im Interesse Ihrer Kunden auf Nummer sicher und informieren Sie sich bei uns über mögliche Abdichtungsmethoden.


MEPA Aquaproof - Das Wannenabdichtband

Einfach vielseitig. Elastisch und dehnbar im Eckbereich.


Die Vorteile moderner Wannenabdichtung im Überblick mit FAQs, Videos und einer Übersicht möglicher Einbausszenarien bzw. Abdichtungsvarianten.

mehr Informationen